Es rauscht der Rhein, es strömt das Leben

Es waren die heute vergessenen Filmpioniere, die in ihren Städten das Zelluloid belichteten, um unwiederholbare Ereignisse im Bild festzuhalten. Im besten Sinne naive, enthusiastische Amateure, die zu wichtigen Chronisten unseres Jahrhunderts wurden. / Fritz Genandt montierte 1951 seine Filmaufnahmen aus vierzig Jahren von Düsseldorf und Köln als Kinofassung. Die Auswahl der Motive entspricht wohl einem in den ersten Jahrzehnten unseres Jahrhunderts gängigen Schema: offizielle Ereignisse werden im Bild festgehalten, ausgiebige Würdigungen rheinischen Brauchtums, ergänzt durch Beiträge mit künstlerischem, exotischem Charakter. 1982 formulierte die Publizistin Gerda Kaltwasser einen erläuternden Kommentar.

Archivnummer HDF002267
weitere Titel:
Untertitel: 40 Jahre aktuelles Zeitgeschehen gefilmt von 1911-1951 in den rheinischen Metropolen Düsseldorf und Köln
Filmschaffende
Filminstitut Düsseldorf (Produktionsleiter/in)
Fritz Genandt (Autor/in)
Fritz Genandt (Cutter/in)
Gerda Kaltwasser (Kommentar)
Marianne Hoika (Sprecher/in)
Detlev F. Neufert (Sprecher/in)
Joachim Bärenz (Instrumentalist/in)
Datierung 1995
Länge 69'00"
Formate
VHS Schwarz/weiß
Farbe Schwarz/weiß
Ton
Kategorien Regionales, GESELLSCHAFT UND SOZIALES
Schlagwörter
Eintragdatum: 18.01.1996
Änderungsdatum: 12.07.2024